everGREEN swing attack

Unsere Big Band-Formation EverGREEN Swing Attack wurde im Jahr 2016 auf Initiative unseres Musikers Ralf Wittmann aus der Taufe gehoben. In der Fachzeitschrift „blasmusik“ mit dem Monatstitel „Big Band & More“ beschrieb die Autorin Martina Faller unseren Werdegang  im November 2018 treffend:

„Geboren wurde die Big Band des Musikvereins Edelweiß Busenbach aus der Not heraus. An Pfingsten veranstaltet der Verein traditionell sein mehrtägiges Musikfest. „In den Pfingstferien Gastvereine zu finden, ist an sich schon schwierig“, berichtet Ralf Wittmann. „2016 kamen dann aber noch viele Absagen dazu.“ Für Ralf Wittmann war das der Zeitpunkt, eine langgehegte Idee zu realisieren und eine Big Band zu gründen, um die Lücke im Programm zu schließen. Er trommelte drei Posaunisten, drei Trompeten, fünf Saxophone, zwei Schlagzeuger, eine Pianistin und einen E-Bassisten zusammen und legte los. Schon nach der ersten Probe hatten sie fünf Stücke drauf und Ralf Wittmann die Gewissheit, dass sie es schaffen würden, eine Stunde Programm zu bestreiten. „Es ist super, wie gut die Jugendlichen ausgebildet sind und wie schnell sie Dinge umsetzen.“ Wittmann profitierte auch davon, dass viele seiner Musiker bereits Big-Band-Erfahrung aus der Schule mitbringen konnten. Das Stück „Sir Duke“ von Stevie Wonder hatte die Band nach nur zwei Proben drauf, erzählt er stolz. Inzwischen hat die Band, die sich nach den Anfängen als „Jugend-Big Band“ des Musikvereins Edelweiß Busenbach per WhatsApp-Abstimmung in „EverGREEN Swing Attack“ umbenannte, sich ein Repertoire aus 30 Stücken angeeignet, das von klassischen Swing-Arrangements über Evergreens bis hin zu Titeln aus Rock und Pop reicht. „Es ist die Bandbreite und die Mischung, die die Big Band für Jugendliche und junge Erwachsene attraktiv macht“, weiß Wittmann. „Und die Tatsache, dass sie etwas gemeinsam machen und mitbestimmen können“. Im Musikverein Edelweiß Busenbach wurde die Big Band nie als Konkurrenz empfunden, eher als Bereicherung.“

(Auszug aus dem Artikel „Let it swing“ in der Fachzeitschrift „blasmusik“ vom November 2018 mit freundlicher Genehmigung der Autorin Martina Faller)