Vorgeschichte 1868 – 1918

Im Jahre 1868 fanden sich einige junge, musiktreibende Busenbacher Männer zusammen zum gemeinsamen Musizieren. Ihnen steht der Verdienst zu, die Gründer der ersten Busenbacher Musikkapelle zu sein. Es waren: Alois Anderer, Franz-Karl Bugger, Alois Maurer, Leonard Ochs, Jakob und Robert Wagner. Zu ihnen gesellte sich noch Hermann Abend von Spessart, der trotz des weiten Weg, fast keine Probe versäumte.

Dirigent der Kapelle war Herr Greule aus Ettlingen. In selbstloser Weise schrieb Herr Seminarmusikleiter HiB in Ettlingen die Noten für die Kapelle. Der Krieg 1870/71 setzte dem Ganzen ein Ende. Die Musiker wurden zum Militärdienst eingezogen, Alois Maurer wanderte aus und Alois Anderer starb. Die Instrumente blieben stumm bis zur Heimkehr von Leonard Ochs. Er hatte 3 Jahre bei der Kapelle des Infanterie-Regiment Nr. 111 gedient und brachte eine Menge Noten mit, die er während seiner Militärdienstzeit abgeschrieben hatte.

Unter seiner Führung entstand im Jahr 1878 die neue Busenbacher Musikkapelle, deren weitere Mitglieder Franz-Karl Bugger, Johannes Reiser, Josef Wagner und der damals 14-jährige Franz Anton Anderer, genannt „Musikantenfranz“, waren.

Auch in dieser neuen Kapelle riss der Tod bald eine Lücke, denn Franz-Karl Bugger verstarb früh. An seiner Stelle trat Josef Schwab bei. Folgende Musiker kamen in den folgenden Jahren hinzu: Albert Reiser, Karl Becker, J. Vogel, Karl Kohler, Leopold Seiberlich und W. Merz. Am längsten waren dabei Franz Anton Anderer ( 1878 – 1914) und Ignaz Hucker, der 1. Dirigent und Lehrmeister des 1920 gegründeten Verein.